Die Geschäftsführer, Dipl.-Ing. Chem. Ingo Krause und Dr. rer. pol. Thomas Krause, starteten im Jahr 2006 gemeinsam mit einer Vision in den Markt der Tablettiertechnik. Ingo Krause brachte zu diesem Zeitpunkt bereits 7 Jahre Know-how und Erfahrung mit Tablettiermaschinen für die Pharmazie in die Firma ein, Dr. Thomas Krause ergänzte die Firmenkompetenz mit 9 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften und der Logistik .
 
Das Unternehmensziel der kg-pharma ist es, zukunftsweisende Tablettenpressen made in Europe zu entwickeln, die unsere Kunden in R&D und Produktion erfolgreicher machen.

Kompakt, intuitiv zu bedienen und an verschiedenen Orten einsetzbar sollen diese Maschinen sein. Die Kunden – kleine wie auch große Pharmaunternehmen und andere Tablettenhersteller – erwarten, dass sie kostengünstig, flexibel und zeitoptimiert Kleinchargen oder klinische Studien herstellen können oder neu entwickelte Formulierungen in den Produktionsmaßstab bringen.

Die erste Maschine, in der diese Vision sichtbar wurde, entstand aus dem Konzept der RoTab T. Diese wurde 2006 gemeinsam mit Dipl.-Ing. Peter Luxner von Luxner Spezialmaschinen GmbH entwickelt und wird seitdem exklusiv für kg-pharma in der Berliner Fertigung gebaut. Die kompakte Galenik-Tablettenpresse setzte sich bei den Pharmaherstellern schnell durch.

„Heute gehören die weltweit größten Pharmaunternehmen zu unseren Kunden.“ Geschäftsführer Ingo und Dr. Thomas Krause wissen, dass dies kein Ruhekissen ist, sondern eine Herausforderung bedeutet. Aktuell geht die kg-pharma mit der Neuentwicklung Futorque X-1 in den Markt. Mit der einzigartig konzipierten Tablettenpresse setzt das Unternehmen auf modernste Steuer- und Bedientechnologie.

Das Flaggschiff Futorque X-1

„Der Name Futorque X-1 ist eine Wortschöpfung aus „Future“ und „Torque“ und steht für das neue Antriebskonzept. "X-1" lässt ahnen, dass weitere Modelle folgen werden.” Ingo Krause ist sich sicher, dass mit diesem neuartigen Konzept auch die anspruchsvollen Kunden der kg-pharma sehr zufrieden sein werden. Die Neuentwicklung ist leistungsstärker, flexibler, leiser und im niedrigen Drehzahlbereich nutzbar. Futorque X-1 erfüllt damit viele Kundenwünsche.

Das Geschwister-Duo Krause verzichtet bewusst auf Produktionen in asiatischen Ländern. Sie setzen auf deutsche Ingenieurskunst und europäisches Know-how: bewährte Qualität, bestens ausgebildete Mitarbeiter und hohe Produktionsflexibilität. Sie pflegen langfristige Geschäftsverbindungen – sowohl auf der Partner- als auch Kundenseite. „Unser Firmensitz ist Hamburg, Deutschlands Tor zur Welt!“ Daher ist Hamburg ein idealer Standort für die internationale Ausrichtung der kg-pharma.

Die geschäftsführenden Gesellschafter wissen auch um die globale Verantwortung eines Unternehmens, das im Pharma-Bereich tätig ist. Daher sind sie seit Gründung der Firma Fördermitglieder der weltweit aktiven Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen".